Finanzbuchhaltung

Von der technischen Seite her bedienen wir uns der Berufsorganisation DATEV eG. Sie gewährleistet die ständige Weiterentwicklung der Software und des angeschlossenen Rechenzentrums und damit, dass die von uns eingesetzten Programme stets auf dem Stand der jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen sind.

Die Buchhaltung geht weit über das kontieren und erfassen von Buchungsbelegen hinaus. So geben Finanzbuchführung und Kostenrechnung als Teile der Buchführung schon lange vor Erstellung des Jahresabschlusses zentrale Informationen über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens. Eine sorgfältig bearbeitete und aussagekräftige Buchhaltung dient dem Unternehmer deshalb als Entscheidungshilfe und ist Grundlage für unsere betriebswirtschaftliche Beratung. Sie bildet gleichzeitig das Fundament für einen qualitativ hochwertigen Jahresabschluss nach Handels- und Steuerrecht.

Wir helfen Ihnen, wenn Sie die Buchführung nicht selbst ausführen können oder wollen. Neben der kompletten Übernahme aller mit der Buchführung verbundenen Aufgaben bieten wir individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen. Beispielsweise können Sie die Belege selbst kontieren und/oder in der Datenverarbeitung erfassen, während wir die letzte Durchsicht der Buchungen übernehmen und Ansprechpartner in Zweifelsfragen bleiben.

Sie möchten Ihre Buchführung selber erstellen? Hierzu stellen wir unseren Mandanten geeignete Softwareprogramme, die ebenfalls von unserem Partner der DATEV eG kommen, zur Verfügung.

Neben den Standardauswertungen

  • Umsatzsteuervoranmeldung
  • Betriebswirtschaftlichen Auswertungen
  • Summen- und Saldenlisten sowie OPOS Listen

bieten wir individuelle Auswertungen und Leistungen wie

  • Liquiditätsrechnungen
  • Interne und externe Betriebsvergleiche
  • Export von Buchführungsdaten zur Verarbeitung in weiterführenden Programmen
  • Import von Fremdbuchführungen für Zwecke der individuellen Auswertung

und vieles mehr an.

Finanzbuchhaltung Bonn
Steuerberater in Bonn
Steuerberater Rainer Trude
Steuerberatung BuchhaltungTrude und Kollegen

Aktuelle News:

  • Vier von zehn Unternehmen setzen auf Homeoffice

    18.01.2019 13:06 | Nachrichten Wirtschaft

    Auf dem Sofa, im Gartenstuhl oder in der Bahn: Homeoffice ist bei vielen Unternehmen Standard. Laut Bitkom geben 39 Prozent der Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die Freiheit, auch abseits der klassischen Büroräume zu arbeiten. 46 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass der Anteil ihrer Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten, in den kommenden fünf Jahren steigen wird. 50 Prozent erwarten einen konstant bleibenden Anteil.

  • Deutsche Industrie hat 2018 gelitten

    17.01.2019 09:10 | Nachrichten Wirtschaft

    Die deutsche Konjunktur hat sich 2018 lt. ifo Institut deutlich abgekühlt. Die Wirtschaftsleistung nahm preisbereinigt um 1,5 Prozent zu, nachdem der Anstieg im Boomjahr 2017 noch bei 2,2 Prozent lag. In der zweiten Jahreshälfte 2018 hat sie im Vergleich zum ersten Halbjahr nur noch stagniert.

  • Verbraucherpreise 2018: +1,9 % gegenüber dem Vorjahr

    16.01.2019 09:36 | Nachrichten Wirtschaft

    Die Verbraucherpreise in Deutschland erhöhten sich im Jahresdurchschnitt 2018 um 1,9 % gegenüber 2017. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag die Jahresteuerungsrate 2018 damit etwas höher als im Vorjahr (2017: +1,8 %). Im Dezember 2018 hat sich die Inflationsrate gegenüber den Vormonaten deutlich abgeschwächt und erreichte einen Wert von 1,7 %.

  • Rezessionswahrscheinlichkeit steigt leicht auf 25 Prozent

    16.01.2019 09:09 | Nachrichten Wirtschaft

    Der moderate Aufschwung der deutschen Wirtschaft hält dem wachsenden Gegenwind vorerst stand. Das signalisieren die neuesten Werte für das erste Quartal 2019, die der IMK-Konjunkturindikator der Hans-Böckler-Stiftung liefert.

  • Deutsche Wirtschaft kämpft mit angespannter Situation bei Fachkräften

    16.01.2019 08:00 | Nachrichten Wirtschaft

    Für die Unternehmen in Deutschland ist die Fachkräftesituation lt. ZEW weiterhin angespannt. Im Jahr 2017 blieben in den innovationsrelevanten Sektoren der Wirtschaft rund 200.000 Stellen unbesetzt. Das sind 18 Prozent aller offenen Stellen insgesamt.

  • Die wirtschaftliche Lage in Deutschland des letzten Jahres: Solides Wachstum in 2018 - Wachstumskräfte für 2019 stärken

    15.01.2019 10:47 | Nachrichten Wirtschaft

    Wie das BMWi mitteilt, ist die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 1,5 % gewachsen. Dies ist eine Abschwächung gegenüber den ursprünglichen Erwartungen, aber ein solides Ergebnis, das zeigt, dass die deutsche Wirtschaft nach wie vor wächst.

  • Großhandelspreise im Jahr 2018: +2,7 % gegenüber 2017

    15.01.2019 08:43 | Nachrichten Wirtschaft

    Die Großhandelsverkaufspreise waren im Jahresdurchschnitt 2018 um 2,7 % höher als 2017. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatten insbesondere die gestiegenen Preise im Großhandel mit Mineralölerzeugnissen (+11,6 %) einen entscheidenden Einfluss auf die Veränderung gegenüber dem Vorjahr.

  • Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum auf 23,3 % gestiegen

    14.01.2019 08:53 | Nachrichten Wirtschaft

    Im dritten Quartal 2018 lag die Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum lt. Eurostat bei 23,3 %, gegenüber 23,0 % im Vorquartal und die Gewinnquote der Unternehmen 40,3 %, gegenüber 40,6 % im zweiten Quartal 2018.

  • Oktober 2018: 3,5 % mehr Unternehmensinsolvenzen als im Oktober 2017

    11.01.2019 09:01 | Nachrichten Wirtschaft

    Im Oktober 2018 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.694 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 3,5 % mehr als im Oktober 2017.

Quelle: Datev.de